Übergang in neue Ära gut gemeistert

Übergang in neue Ära gut gemeistert

Die Identitas AG schliesst das Geschäftsjahr 2022 – das erste nach der neuen Gesetzgebung – mit einem Umsatz von 15.7 und einem Verlust von 1.0 Millionen Franken ab. Den Betrieb und die Erneuerung der Tierverkehrsdatenbank (TVD) muss die Identitas AG nun eigenständig sicherstellen und auch selbst finanzieren.

Mit der neuen Verordnung über die Identitas AG und die Tierverkehrsdatenbank (IdTVD-V) startete die Identitas AG anfangs 2022 in eine neue Ära. Aufgrund der neuen Rechtsgrundlage ging die Verantwortung für die Finanzierung und den Betrieb der Tierverkehrsdatenbank (TVD) vom Bund an die Identitas AG über. Bereits 2021 war klar, dass die neuen gesetzlichen Vorgaben für eine nachhaltige Aufgabenerfüllung mehr betriebliche Mittel erfordern. Mit den höheren Tierverkehrsgebühren ab 2023 kann die Identitas AG die Aufgaben und gesetzlichen Auflagen im Tierverkehr nun wieder kostendeckend finanzieren und zielgerichtete Investitionen vornehmen. Das abgelaufene Geschäftsjahr 2022 endet mit einem Verlust von 1.0 Millionen Franken und dem entsprechenden Abbau von Eigenkapital.

Erster Schritt zur Erneuerung der TVD eingeleitet

Die aktuelle TVD stammt aus dem Jahr 2011. Trotz permanenter Verbesserungen entspricht ihre System-Architektur nicht mehr dem neuesten Stand der Technik. Die Identitas AG wird die TVD deshalb rundum erneuern. Aufgrund der Komplexität des Vorhabens erfolgt dies schrittweise über die nächsten Jahre. Damit auf die TVD auch weiterhin Verlass ist, liegt der Fokus vorerst auf der Erneuerung des technischen Fundaments. Das erste Umsetzungsprojekt «Accounting» wird zeigen, wie die angestrebte Microservice-Architektur in der Praxis funktioniert. Nebst der hohen Verfügbarkeit soll die erneuerte TVD ihren Nutzerinnen und Nutzern einen Mehrwert bieten, den Supportaufwand reduzieren und eine erhöhte Flexibilität aufweisen. Die Identitas AG ist deshalb bestrebt, ihre Kundinnen und Kunden eng in die Arbeiten einzubeziehen. Die Befragung der Tierhaltenden vom November 2022 lieferte der Identitas AG bereits wertvolle Hinweise zur Weiterentwicklung der TVD.

Heimtierdatenbanken Anis und Amicus verbessert

Mit der neu gebauten Heimtierdatenbank Anis präsentierte die Identitas AG anfangs Februar 2022 eine intuitiv bedienbare Anwendung, die sich allen Bildschirmgrössen anpasst. Anhand von zwei Releases führte die Identitas AG zudem diverse Verbesserungen der nationalen Hundedatenbank Amicus durch. Auf Wunsch der Kantone implementierte die Identitas AG eine Historisierung von Hunde- und Halterdaten. Auch können Gemeindebehörden Hunde nun ins Ausland abmelden und ihren Service für Hundehaltende damit verbessern. Ausserdem ermöglicht Amicus Kantonen und Gemeinden neu, Halterwechsel in der Vergangenheit zu erfassen.

Tierdaten für alle

Die Identitas AG unternahm auch 2022 einiges, um dem öffentlichen Interesse an den vorhandenen Tierdaten gerecht zu werden. Im Rahmen von zwei Updates der Tierstatistik publizierte sie 76 neue Datensätze kostenlos und frei nutzbar. Erstmals seit deren Lancierung präsentierte die Identitas AG im Mai 2022 Datensätze zu den in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein registrierten Katzen.

«Auf uns ist Verlass»

Der aktuelle Geschäftsbericht ist hier verfügbar. Die Aktionäre genehmigten diesen an der Generalversammlung vom 25. Mai 2023. Sie folgten zudem dem beantragten Verzicht auf eine Dividende, genehmigten die Jahresrechnung und erteilten dem Verwaltungsrat Entlastung. Manfred Bötsch, Verwaltungsratspräsident der Identitas AG: «Dank sorgfältiger Vorbereitung haben wir den Übergang in die neue Ära gemeistert. Jetzt wollen wir zeigen, dass auf uns auch weiterhin Verlass ist.»