News

Kater Linus ist zurück – Anis sei Dank!

Manchmal kommt das Christkind erst nach Weihnachten: Eine Tierhalterin fiel aus allen Wolken, als ein Tierarzt sie letzte Woche benachrichtigte, dass ihr seit zwei Jahren vermisster Kater gefunden wurde. Kater Linus hat für die Frau eine besondere Bedeutung: «Er ist das erste gemeinsame Haustier von mir und meinem Partner.»

Für das Paar war es sehr ungewohnt, dass er am 23. Januar 2019 nicht nach Hause kam. Zwei Tage später meldeten sie ihn in der Heimtierdatenbank Anis als vermisst. «Linus war sehr viel zu Hause. Er blieb nie länger als einen Tag von seinem Daheim weg», berichtet die Tierhalterin. Sein plötzliches Verschwinden machte dem Paar grosse Sorgen, schliesslich war Linus zu diesem Zeitpunkt bereits zehn Jahre alt und hätte doch wissen sollen, wo er hingehört. «Er hat uns sehr gefehlt, da er ein Teil der Familie ist», sagt sie.

Linus erkannte seine Besitzer sofort wieder
Was Linus in der Zeit seines Verschwindens erlebt hat, weiss niemand. Weit weg war er aber nicht: Eine Frau fand Linus am 18. Januar 2021 etwa 17 Kilometer von seinem zu Hause entfernt auf einem Reiterhof und brachte ihn zu einem Tierarzt im Dorf. Dieser konnte den Kater anhand des Chips und der Registrierung in Anis identifizieren und seine Besitzer benachrichtigen. Etwas überraschte die Tierhalterin dabei besonders: Linus wurde im selben Dorf gefunden wie ihr Partner eine Tierarztpraxis besitzt. In dieser traf das Trio schliesslich nach zwei langen und untröstlichen Jahren aufeinander. Als Linus seine Besitzer sah, erkannte er sie sofort wieder. Der Kater machte es sich den ganzen Nachmittag auf dem Schoss seiner Besitzerin bequem, während sie als Praxis-Assistentin die Praxis ihres Partners betreute.

Happy End – auch für die Familienhunde
Natürlich nahm ihr Partner in seiner Funktion als Tierarzt Linus’ Gesundheit genauer unter die Lupe: Er wurde in der Zwischenzeit zwar etwas grauer und wirkt magerer, aber er ist wohlauf. «Wir sind überglücklich, ihn wieder bei uns zu haben und ihn in unsere Arme schliessen zu können!», entgegnet die Tierfreundin. Auch die Hunde des Paars erkannten ihren Freund und freuten sich über das Wiedersehen.

Ein Happy End, dass es ohne Chip und Registrierung in Anis so wahrscheinlich nicht gegeben hätte. Wir wünschen der wiedervereinten Familie alles Gute und noch viele schöne gemeinsame Stunden.

 

Zurück